Freiwillige Feuerwehr Klein-Umstadt
 

Chronik

Die Jugendfeuerwehr feiert in diesem Jahr ihr 40 jähriges Bestehen. Mit der allgemeinen Jugendarbeit wurde in unserem Verein aber schon viel früher begonnen. Im Spielmannszug wurde in den sechziger Jahren schon viel Jugendliche an den Instrumenten ausgebildet. Schon damals waren sie mit großem Eifer dabei. Am Anfang hatte man sich nur auf die Jugendarbeit im Spielmannszug beschränkt, 1970 begann man diese auf andere Bereiche auszudehnen. Es wurden Wanderungen und andere Freizeitgestaltungen durchgeführt. Die Jugendlichen begannen damals, sich für die Arbeit der Feuerwehr zu interessieren. Ewald Andiel und Volker Möser beschlossen, eine Jugendfeuerwehr zu gründen. Der Hauptanstoß kam von Ewald Andiel, der damals schon an der Jugendarbeit im Spielmannszug beteiligt war und diese auf die Feuerwehrabteilung ausweiten wollte. Es wurde unter ihm als ersten Jugendfeuerwehrwart, der am 09.05.1975 gewählt wurde, auch der erste Jugendausschuss gewählt. Helmut Köhler unterstütze Ewald Andiel und Volker Möser bei Ihrer Ausbildung. Auch zu Beginn der Jugendfeuerwehr, veranstalteten wir bereits Abende mit Sport, Spielen und Basteln. Die Jugendfeuerwehr integrierte sich fest in die Arbeit auf Kreis- und Bezirksebene.

 

 

1976 veranstaltete man in Klein -Umstadt die Kreiswettkämpfe und nahm auch daran teil. Im gleichen Jahr nahm man zum ersten Mal am Zeltlager teil. 1977 bekamen die ersten vier Jugendlichen ihre Leistungsspange überreicht. Im Januar 1978 wurde auf der Jahreshauptversammlung durch eine Satzungsänderung die Arbeit des Spielmannszug und der Jugendarbeit neu festgelegt, seit dieser Zeit arbeitet jede Abteilung für sich. 1979 wurde eine Mädchenabteilung mit Anfangs 14 Mitgliedern gegründet. Im gleichen Jahr wurde auch das erste Zeltlager des Bezirks II durchgeführt, die Jugendfeuerwehr nahm auch daran teil. Die Jugendfeuerwehr hatte damals bei den Abschlussübungen ein kleines Haus gebaut und angesteckt damit die Jugendlichen ein richtiges Feuer ausmachen durften. Anschließend traf man sich zum gemütlichen Beisammensein. 1980 hatten die Mädels ihr großes Jahr und schafften es an den Landeswettkämpfen in Lauterbach einen 9. Platz zu erreichen. Volker Möser hatte zu dieser Zeit die Geschicke der Jugendfeuerwehr in seiner Hand. Er war der zweite Jugendfeuerwehrwart in Klein – Umstadt. Am 01. April 1981 übernahm Lothar Müller die Jugendfeuerwehr. In den letzten Jahren machte die Jugendfeuerwehr alle Höhen und Tiefen durch, die sich aus der Arbeit ergaben. 1984 hatte man einen Tiefpunkt erreicht und es waren nur noch 9 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. Nach einer großen Werbekampagne erreichte man wieder eine Mitgliederzahl von 23 Jugendlichen. Die Jugendfeuerwehr nahm regelmäßig an den Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfen und an den Kreisjugendfeuerwehrtagen mit Zeltlager teil. Im Jahre 1986 übernahm Ralf Jäckel das Amt des Jugendfeuerwehrwartes. In seinen fünf Amtsjahren wurde regelmäßig an den Bezirksveranstaltungen teilgenommen. Die Jugendfeuerwehr nahm 1988 am Kerbumzug in Klein – Umstadt und am Bezirkszeltlager in Groß – Umstadt teil. Thorsten Schulz übernahm das Amt von 1991 – 1996. In seiner Amtszeit nahm die Jugendfeuerwehr an verschiedenen Bezirksveranstaltungen und an den Kreiszeltlager teil, unter anderem haben sie auch die Leitstelle besucht. Von 1997 bis 2001 waren Roger Wienberg der Jugendfeuerwehrwart in Klein – Umstadt. Die Jugendfeuerwehr machte einen Ausflug zur Lauenburg. Martin Wichmann übernahm das Amt im Jahre 2001. Er konnte das Amt nur ein Jahr lang ausführen, da er dann zum Bund gegangen ist. 2002 übernahm Stephan Teich die Jugendfeuerwehr.