Freiwillige Feuerwehr Klein-Umstadt
Retten. Löschen. Bergen. Schützen.

Chronik

1767    erschien die Hochfürstliche Hessen-Darmstädtische Feuerordnung, die insbesondere das Feuerlöschwesen, die Bauvorschriften und die Lagerung von leichtbrennbaren Sachen regelte.

1773    ist vermerkt, dass „jeder Gemeinsmann“ einen Feuereimer anschaffen und ihn bewahren muss solange er lebt.1

1777    wurde in Hessen eine Brandversicherungsanstalt eingerichtet

1850    Brand bei Johann Heinrich

1851    Brand bei Philipp Ahlos

1852    bittet der Bürgermeister die Behörde, dass die frühere Gepflogenheit, wodurch jeder Ortsbürger einen Feuereimer besitzen müsse, erneut Gültigkeit erhalten möge.

1857    gibt das Kreisamt einen Erlaß, wonach Klein-Umstadt zur nachbarlichen Löschhilfe für die Orte Groß-Umstadt, Semd, Altheim, Richen, Kleestadt, Langstadt, Radheim und Raibach verpflichtet wird. Unsere Gemeinde hat zu diesem Zeitpunkt 840 Einwohner und besitzt eine Feuerspritze, 80 Feuereimer, 2Leitern und 3 Feuerhaken

1858    fragte die Behörde an, wieviel Feuereimer, das Stück zu 1Gulden, die Gemeinde zu bestellen wünsche.

1859    Am Sonntag, den 14.Augsust, um 12 Uhr bricht im Wohnhaus von Moses Sander in der Bachgasse ein Brand aus, dem etwa die Hälfte des Dorfes zum Opfer fällt. 333 Einwohner sind völlig obdachlos, 77 weitere Einwohner wurden an ihrem Eigentum schwer geschädigt. Eine große Hilfsaktion von nah und fern versorgte die Geschädigten mit Lebensmitteln, Bekleidung, Viehfutter und Geldspenden in Gesamtwert von rund16.800 Gulden.

1861    brennt es bei Valentin Eckhardt

1864    stiftet die Aacher und Münchener Feuerwehrversicherungsgesellschaft der Gemeinde eine zweirädrige Feuerdruckspritze

1900    Brand im Grünheckerhof

1900    und die Jahre danach führte Brandmeister Arnold (Klavierfabrikant) die Pflichtfeuerwehr

1908    brennt es bei Reitzel (heute Heinrich Knöll)

1909    brennt die Scheune bei Schenkels (später Kriechbaum, Sackgasse)

1912    Umzug ins neue Spritzenhaus. Bis dahin war das Spritzenhaus im Rathaus

1918    Scheunenbrand bei Jungermann, Bahnhofstraße

1927    Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Klein-Umstadt. Erster Kommandant wurde Johann Peter Bausch, der auch die Jahre zuvor Brandmeister der Pflichtfeuerwehr war.

1932    wird Johannes Gunkel Ortsbrandmeister. Johann Peter Bausch wird Ehrenkommandant.

1937    neuer Ortsbrandmeister wird Georg Sturmfells

1943    Scheunenbrand bei Jungermann in der Ludwigstraße

1945    Scheunenbrand bei Georg. Sturmfels (Ortsbrandmeister)

1949    Waldbrand im Gemeindewald

1949    übernimmt Otto Blitz den Ortsbrandmeisterposten

1950    Brand bei Karl Heil, Sackgasse, jetzt Klimek

1951    Brand bei Wilhelm Möser, Schulgasse

1953    Brand bei Elisabeth Knöll (Auerhahn)

1953    wird ein Feuerwehrspielmannszug gegründet

1955    Innenbrand bei der Uniformfabrik Blitz

1959    Kaminbrand im Gemeindehaus, Kirchgasse

1959    eine große Werbeaktion anlässlich des 100.Jahrestages nach dem großen Brand bringt 80 neue Mitglieder

1959    erhält die Wehr eine neue Motorspritze

1961    Horst Wacker wird neuer Ortsbrandmeister

1962    Klein-Umstadt feiert das 35-jährige Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr

1963    erhält die Wehr das erste neue Löschfahrzeug (LF 8), noch ohne Wassertank

1963    übernimmt Jakob Knöll die Wehr. Er war vorher Löschmeister

1966    Zimmerbrand bei Sior, Jahnstraße

1967    40-jähriges Jubiläum verbunden mit dem Kreiswertungsspiel der Spielmannzüge

1969    Kaminbrand und Balkenschwelbrand bei Heinrich Möser

1969    brennt der Geräteschuppen von Karl Metz ab

1972    wurden die ersten Atemschutzgeräte angeschafft

1973    20-jähriges Bestehen des Spielmannzuges. Klein-Umstadt begeht das bisher größte Fest mit Beteiligung von Musikzügen aus England, Frankreich, Holland und der Schweiz.

1973    Innenbrand bei Heinrich Knöll

1976    Einweihung des neuen Feuerwehr-Gerätehauses in der Weinbergstraße mit großem Übungsplatz und Übergabe eines Gruppenfahrzeuges.

1976    Brand bei Johannes, Bahnhofstraße

1976    Waldbrand im Ziegelwald

1976    Waldbrand an der Straße nach Radheim

1976    Brand eines landwirtschaftlichen Fahrzeuges mit Stroh in der Ludwigstraße, dabei Brandschaden am Haus Nummer 9

1977    Dieter Möser wird Wehrführer und Heinrich. A. Heil 1. Vorsitzender

1977    50-jähriges Jubiläum verbunden mit dem Kreisfeuerwehrtag.

Die Freiwillige Feuerwehr Klein-Umstadt hat gegenwärtig 330 Mitglieder. Die Einsatzabteilung ist it 45 Mann, der Spielmannszug mit 35 Personen und die Jugendfeuerwehr mit 15 Personen besetzt

1979    neuer Wehrführer wird Ewald Andiel

1981    konnten die ersten Funkmelder, die vom Feuerwehrverein finanziert wurden, in Betrieb genommen werden

1982    bisher drei Brandeinsätze (Stroh, Abfälle, LKW-Brand)

1982    Bei der Teilnahme an einer Feuerwehrleistungsübung konnte nach einem 2.Platz auf Kreisebene und einem 3.Platz auf Bezirksebene die Teilnahme an den Wettkämpfen auf Landesebene anlässlich des Landesfeuerwehrtages in Bad Soden erreicht werden.

1983    die Wehr erhält ein gebrauchtes Tanklöschfahrzeug (LF 16)

1985    von der Feuerwehr Groß-Umstadt wurde ein gebrauchtes Löschfahrzeug mit Wassertank (TLF 16/24) übernommen

1990    wurde vom Feuerwehrverein ein neuer Mannschafts- und Gerätewagen beschafft

2002    bekam die Wehr ein neues Löschfahrzeug (LF 8/6)

2011    kam ein neues Mannschaftsfahrzeug (MTF) in Dienst